Navigation

UniSchul-Studierende erkunden das Berufsbildungswerk Rummelsberg

Mit dem Ziel ein potentielles Tätigkeitsfeld kennenzulernen, erkundeten Studierende der Berufs- und Wirtschaftspädagogik am 13. und 14. Dezember gemeinsam mit Prof. Wilbers und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Christina Bader im Rahmen des Moduls „Berufs- und wirtschaftspädagogische Didaktik“ (‚UniSchule‘) das Berufsbildungswerk Rummelsberg. Das Berufsbildungswerk bietet jungen Menschen mit körperlichen Einschränkungen, Lernschwierigkeiten und/oder psychischen Erkrankungen die Möglichkeit zur beruflichen Bildung. Die Berufsschule des Berufsbildungswerks ist eine staatlich anerkannte Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung im Förderschwerpunkt „körperlich-motorische Entwicklung“.

Empfangen wurden die Studierenden vom stellvertretenden Schulleiter Stefan Terkovits und seiner Klasse, die den Besuch der UniSchul-Studierenden im Rahmen eines schulischen Projekts vorbereiteten und währenddessen für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Herr Terkovits stellte die wichtigsten Daten rund um die Einrichtung vor. Anschließend folgte eine Führung durch das Berufsbildungswerk.

Im technischen Bereich zeigten der Ausbilder und zwei seiner Auszubildenden auf eindrucksvolle Weise, wie der Fertigungskreislauf eines Werkstücks ausgehend von der theoretischen Konzeption im Klassenzimmer über die anschließende Fertigung in der Werkstatt verläuft. Im kaufmännischen Bereich lernten die Studierenden das Übungsunternehmen als schulisches Pendant zur Ausbildung im Betrieb kennen. Abgerundet wurde die Führung von einem Einblick in den abwechslungsreichen Freizeitbereich.